2. Bericht über mein Hobby

Text und Bilder Daniel Wehrli


Mein neues Winkelbecken hat einen Inhalt von 2.400 Liter. Das Aussenmass ist 5x1x0,6m. Dieses Becken steht unmittelbar neben dem 2,6m langen Aquarium. Das Wasser wird mit 2 Filtern, die ich im ersten Bericht vorgestellt habe, gereinigt. Das System hat sich bestens bewährt. Im grossen Aquarium schwimmt ein Motoro-, ein Perlenrochenweibchen und ein Marbledmännchen. Weil ich Angst um die jungen Rochen hatte, habe ich meine beiden 65cm grossen Pseudoplatistoma fasciatum verkauft. Mit ihrem Appetit hätten sie die Jungen leicht für eine Mahlzeit halten können.


Anstelle der fasciatum habe ich ein Platystomatichthys sturio gekauft. Er ist auch ein sehr interessanter und schöner Wels. Seine Endgrösse von 40cm hat er schon fast erreicht.

Seit dem letzten Oktober schwimmt das Perlenrochenweibchen in dem Becken. (Es sucht immer noch einen Partner!)




Das ist mein P. motoro Weibchen am 14.2.2004 ca. 6 Stunden vor der Geburt. Die Tragzeit betrug diesmal mit 116 Tagen gut zwei Wochen länger als bisher. Dafür sind alle Jungen schon über 10cm gross und sehr kräftig. Gleich nach der Geburt sind sie im ganzen Becken umher geschwommen.

5 Minuten nach der Geburt haben sich die Eltern wieder gepaart. Das Männchen hat sich am Saum des Weibchens festgebissen und durch das Becken ziehen lassen. Auf den beiden Bildern sind im Sand eingegrabene Jungtiere zu sehen.



Nach der Paarung kehrte Ruhe im Becken ein.
Der Vater und eines seiner Jungen beim Phototermin. Das Junge hat sehr viele Punkte am Saum. Von der Zeichnung zwischen den Punkten, wie das der Vater hat, ist noch nichts zu sehen.

Die Tante "Perle" und eines der Jungen ca. 1h nach der Geburt.

Einige Jungtiere haben sehr viele Ocelli. Die hellen Punkte sind mit zwei Ringen eingekreist. Hier befinden sich die Jungtiere bereits im Aufzuchtbecken.





Im kleineren Becken schwimmt neu ein junges Paar Tigerrochen. Das jüngere Weibchen hat bis vor zwei Wochen nur lebende Würmer gefressen. Unterdessen frisst sie wie das Männchen auch rote Mückenlarven. Seit ich sie habe (1,5 Monate) hat sie schon zugenommen. Bis sie so gut genährt ist wie das Männchen dauert es aber schon noch einige Zeit. Die Tigerrochen sind sehr aktiv. Eingegraben sind die beiden Tiere nie. Die Temperatur ist im Becken auf 30 eingestellt.



Im selben Becken sind: 5 ausgewachsenen L 14, einen L 256, einige L 90 und einen Schwarm Discus. Die Geophagus altifrons "Xingu" die auf dem Bild zu sehen sind schwimmen unterdessen auch im grösseren Becken.



<< zurück

Home

-