Potamotrygon castexi


Rochen auf der Zierfisch & Aquarium 2003


Text Andreas Ochs

Rochen auf Messen sind immer ein heikles Thema, da es anscheinend sehr schwer ist den Tieren die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Außerdem werden oft nicht richtig eingewöhnte Tiere gezeigt. Da macht die Zierfisch & Aquarium 2003 keine Ausnahme. Ich habe diese Messe selbst nicht besuchen können, daher hier Kommentare von Besuchern sowie Bilder die mir zur Verfügung gestellt wurden.

Heiko Bleher hatte einige Biotopaquarien ausgestellt, eines davon mit Rochen. In diesem Becken hatten die Rochen ausreichend Platz und Sandboden. Peter Lutz berichtete mir von seiner Begegnung mit Heiko Bleher folgendes:

"In einem lagen drei Rochen, die angeblich alle aus dem Rio Arapiuns stammen sollen. Es handelte sich um einen leopoldi, einen P14 und einen, ich zitiere: "........von mir selbst entdeckte Variante." Auf mein persönliches hinterfragen um welches Tier es sich denn da handelt, zeigte er auf einen Perlenrochen. Daraufhin sagte ich ihm, dass es sich bei diesem Tier um einen Perlenrochen handelt. "Da wissen sie ja mehr wie ich" war seine Antwort und schwupp, weg war er. ... die Tiere waren in einem derart schlechten Zustand, wie ich Rochen noch nicht erlebt habe. Besonders der Perlenrochen war wirklich nur ein Knochengerüst, mit darüber gespannter Haut. Der P14 nicht viel anders."

Auch David Hinz erging es nicht viel besser:

"Heiko Bleher stellte diese Rochen aus und importiert wurden sie von Aquarium Dietzenbach so stand es da jedenfalls. Als ich ihn fragte, was denn nach der Ausstellung mit den Rochen geschieht antwortete er: "Den Leo und die P14 Dame können sie für 300 kaufen. Und den Perlenrochen für 350." Als ich ihn fragte ob er mir zeigen könnte ob sie fressen, sagte er nur wenn sie die Mülas irgendwo holen ja. Was ich dann direkt tat. Gefressen hat dann nur der Perlenrochen."

Hier sind einige Bilder die David Hinz von dem P14 und dem Perlenrochen gemacht hat:








<< zurück

Home

-