Potamotrygon castexi

Home
Inhalt
Lebensraum
Anatomie
Arten
Im Aquarium
Im Zoo
Gallery
Literatur
Links
Forum
Gästebuch
Impressum


27.000 Liter Becken mit P. castexi und P. leopoldi

Text Fred Gries, Bilder Peter Lutz

Breite ca. 4,40 m , Tiefe ca. 3,80 m , Wasserstand ca. 1,65 m
Beckenvolumen ca. 27.000 Liter
Frontscheibendicke 5 cm (Acryl)
Bodengrund 3 Tonnen feiner Kies



Fred Gries vor seinem Aquarium


Rochen, Raubwelse, Arowanas und große Barsche


Bildmitte am Boden großer Acanthicus Adonis

Wasserwerte:

Temperatur 25 C
PH 7,5
Leitwert 850 µS

Filteranlage

Gefiltert wird mittels einer auf dem Boden stehenden ATK Pumpe Leistung 21.000 Liter/Std. über einen 6.000 Liter großen Vierkammerfilter:
1.Kammer als Sedimentationskammer, ohne Filtermedium. In Bodennähne zum Aquarium sind drei Reihen Löcher in der Breite und übereinander gebohrt, damit die Schwerstoffe sich dort ablagern können. Dort steht ständig eine Unterwasserpumpe mit 10.000 Ltr/Stunden Kapazität. Sie ist verbunden mit einem in 1,65 m Höhe endenden Rohr, das unten mit dem Kanal verbunden ist und bei Wasserzulauf einen Überlauf verhindert. Eine Unterwasserlampe zeigt auf Wunsch den Zustand der Ablagerungen.

In den Kammern 2 und 3 befindet sich grobes Kunststoffgespinst, ( bzw. -fäden) und zusätzlich auf Kammer 2 über volle Länge und Breite zuunterst ein feiner und darüber ein grober Filterschwamm.

Die 4. Kammer ist nur klein ca. 40 x 40 cm mit dem Ansaugrohr, dass mit der am Boden stehenden ATK-Pumpe verbunden ist und das gefilterte Wasser zur Hälfte direkt in das Becken und über einen Bypass über einen Rieselfilter in die äußerst hinten gelegene Ecke des Aqariums pumpt.Der Rieselfilter (Volumen 1.500 Liter) ist mit einer künstlichen Felswand oberhalb des Filterbereiches verkleidet.

Zusätzlich wird mit einer 7.000 Liter ATK-Pumpe ein ca. 1 m breiter Wasserfall betrieben, der natürlich für Sauerstoff satt sorgt. Geheizt wird das Aquarium über eine 11.000 Liter ATK-Pumpe die über einen Wärmeaustauscher läuft und an vier verschiedenen Einlaufdüsen das 25 warme Wasser zurückbringt.

Wasserwechsel 10% täglich durch gezielten Überlauf des alten Wassers und Zulauf von frischem Wasser.



Beleuchtung

Die Beleuchtung setzt sich aus vier normalen Wandleuchten, drei HQI-Strahlern und einem speziellen Nachtlicht zusammen. Sie imitieren tagsüber Sonnenauf,- und untergang sowie ein phantastisches Mondlicht in welchem man die Spatelwelse in der Strömung treibend beobachten kann.

Futter

Gefüttert wird zweimal, höchstens dreimal die Woche insgesamt ca. 5 bis 6 kg Futter.
Als Futter gibt es Fischfilet jeder Fischsorte, plus ca. 2 kg. große Stinte. Die Stinte sind vornehmlich für die Cichlas und den Lates niloticus gedacht, die dann beim Reinwurf ihrem Jagdfieber fröhnen können.
Die Gruppe Pacus, die in der Freiheit auch Früchte, Nüsse und Grün fressen, bekommen einmal wöchentlich im Wechsel Hundefutter Frolic und auch Hundefutter als Flocken. Die Gruppe Pacus holt sich das Frolic von der Wasseroberfläche, wo es schwimmt und das Flockenfutter nehmen sie ebenfalls vom Boden u.z. zusammen mit dem Acanticus adonis und L 186.

Fische


2 P. castexi "otorongo" Durchmesser: Weibchen ca. 0,5 m Männchen ca. 0,45 m


2 P. leopoldi Durchmesser: Weibchen ca. 0,5 m Männchen ca. 0,35




Die beiden Rochenmännchen


2 Acanthicus adonis ca. 1,0 m und 0,5 m


2 Sorubimichthys planiceps ca. 1,1 m




3 Osteoglossum bicirrhosum ca. 1,0 m 1 Männchen 2 Weibchen


Cichla temensis & ocellaris ca. 0,5 m Gruppe von 6 Tieren




1 Lates niloticus ( Viktoriabarsch ) ca. 1,1 m


2 Phractocephalus hemioliopterus ca. 1,1 m und 0,5 m


3 Pacus ca. 0,5 m

weitere Fische im Becken:
1 L 186 ca. 0.4 m
2 Pseudoras niger ca. 1,2 m und 0,5 m
3 Pseudoplatystoma fasciatum ca. 0,4 m
1 Pseudopimelodus fowleri ca. 0,4 m
1 Südamerikanischer Lungenfisch Lepidosiren paradoxa ca. 1,2 m
1 Dornwels Pterodoras granulosus 0,95 m
1 Synbranchus marmoratus 1,3 m ( Bild des Tieres bei www.raubwelse.de )

Artikel über Fred Gries und seine Aquarien bei www.sol.de


Zum Seitenanfang

Hallo ich bin Jackomo!

"Das Becken ist ja sooo groß, da kann man sich ja drin verschwimmen"

<< Übersicht Im Aquarium